FragLovis Sexikon – talking about:

Squirting

Auch Menschen mit Vulva und Vagina können Flüssigkeiten absondern (ähnlich wie ein Samenerguss), das nennt man auch squirten (zu Deutsch "spritzen") oder ejakulieren. Die Flüssigkeit ist ähnlich wie bei Menschen mit Penis nur eben ohne Spermien und kann transparent bis milchig weiß sein. Es kommt teils aus den winzig kleinen Löchern neben dem Harnröhrenausgang (Skene Drüsen) oder aus der Harnröhre selbst heraus. Die Flüssigkeit riecht nicht oder fast nicht. Viele beschreiben kurz vorher ein Gefühl, wie als wenn sie pinkeln müssten. Das ergibt Sinn, denn meist wird dabei die Region in der Vagina um die Harnröhre herum (also zur Bauchdecke hin) stimuliert. Meist bedarf es etwas Übung, bis jemand squirten kann (meist muss die Person schon stark erregt sein und sich extrem entspannen können) und dann meist in kleinen Mengen. Beim Squirten spritzt es also nicht unbedingt literweise im hohen Bogen hinaus, sondern es kann auch einfach hinaus "laufen" und einen nassen Fleck auf dem Laken hinterlassen. Nichts, was einem unangenehm sein muss. Squirten kann mit und ohne Orgasmus passieren, also vor, während oder nach einem Orgasmus. Einige beschreiben dabei ein Gefühl von Loslassen-können und ein hoher Grad an Befriedigung. 

L_skizzen_handschrift Kopie 2

Möchtest du mehr erfahren?

Weitere Sexikon-Einträge:

Kondom